Sa. 26.08.17 - Pflegeeinsatz in den Schutzgebieten

-> Treffpunkt: 10:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Mi. 06.09.17 - Aktiventreffen

-> Treffpunkt: 19:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Sa. 30.09.17 - Pflegeeinsatz in den Schutzgebieten

-> Treffpunkt: 10:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Mi. 04.10.17 - Aktiventreffen

-> Treffpunkt: 19:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

So. 15.10.17 - Wintervogelfutter selbst herstellen

-> Treffpunkt: 15:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

Leitung: Patricia und Frank Munzlinger

 

Sa. 28.10.17 - Pflegeeinsatz in den Schutzgebieten

-> Treffpunkt: 10:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Mi. 01.11.17 - Aktiventreffen

-> Treffpunkt: 19:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Sa. 04.11.17 - Kranichtour (5. Wiederholungsfahrt)

-> Treffpunkt: 08:00 - Parkplatz Höing, Funckestraße

Leitung: Stephen Sallermann und Frank Munzlinger

Download
Beschreibung und geplanter Ablauf der Kranichtour 2017
Kranich2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.9 KB

Sa. 25.11.17 - Pflegeeinsatz in den Schutzgebieten

-> Treffpunkt: 10:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

Mi. 06.12.17 - Aktiventreffen

-> Treffpunkt: 19:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

Mit Dia-Vortrag: „Kleine Vogelstimmenübung - Hagener Vögel in Bild und Ton“
Leitung: Andreas Welzel

 

Sa. 30.12.17 - Pflegeeinsatz in den Schutzgebieten

-> Treffpunkt: 10:00 - Haus Busch / Biostation Hagen

 

 

So. 14.01.18 - Wintervögel am Kemnader See und Umgebung

-> Treffpunkt: 08:00 - Parkplatz Funckestraße bzw. ab 08:30 ab Freizeitbad Witten Heveney Haupteingang

Leitung der Tour: Stephan Sallermann

 

Treffpunkt wie gewohnt am Parkplatz in der oberen Funckestraße am Höingplatz. Hier können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Interessenten selbst nach Witten fahren. Treffpunkt dann um 8 Uhr 30 am Freizeitbad Heveney Haupteingang.

 

Hier werden wir an den Ölbachteichen, am Kemnader Stausee, der Ruhrmündung und in den Wiesen der Gederner Ruhraue nach rastenden Zugvögeln Ausschau halten. Alle vier Gebiete haben ihre Eigenarten und lassen so jeweils ein ganz spezielles Artenspektrum erwarten.

 

Besondere Beobachtungszahlen von 2016/17: 500 Pfeifenten, 1000 Tafelenten, 500 Reiherenten, 350 Schnatterenten, 100 Zwergtaucher, 50 Schellenten, weiterhin besondere Arten: Samtenten, Moorenten, Mandarinenenten, Spießenten, Löffelenten, Krickenten, Nonnengänse, Eisvögel, Kappensäger, Gänsesäger, Zwergsäger, Mittelspecht u. v. A.

 

Auch gibt es in den Gebieten zwei gemischte Graureiher/ Kormorankolonien. Beide Kolonien sind nur im Winter halbwegs einsehbar.

 

Je nachdem wie sich die aktuelle Witterung darstellt wird über Dauer und Länge der einzelnen Fußwege vor Ort entschieden.


Termine in unserer Nachbarschaft